In meinen Kalender importieren (ICS)

Programm der Galerie Parterre zur Langen Nacht der Museen

Danziger Str. 103 10405 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Eintritt nur mit Ticket zur Langen Nacht der Museen ab 18 Uhr
Samstag 16.03.2013 - Anfangszeit: 18:30 Uhr
Kategorie: Kunst
Die diesjährige Lange Nacht hat das Thema "Zerstörte Vielfalt". Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten im Januar 1933 begann in Deutschland die Verdrängung sämtlicher kultureller, politischer und wirtschaftlicher Kräfte, die nicht den ideologischen Vorgaben der NSDAP entsprachen. Das hatte die fast vollständige Zerstörung der kulturellen Vielfalt - für die insbesondere die Metropole Berlin in aller Welt bekannt war - zur Folge.Die Galerie Parterre beteiligt sich mit unten stehendem Programm:

Dr. Andreas Hüneke Moderne Kunst in Berlin - Stationen der Verfemung 19:00 Uhr Vortrag 1933 Der Streit um die "deutsche Kunst"; Alois Schardt und das Kronprinzenpalais; die Kundgebung "Jugend kämpft für deutsche Kunst" und die Ausstellung "30 deutsche Künstler" in der Galerie Ferdinand Möller

19:30 Uhr Vortrag 1938 Die Ausstellung "Entartete Kunst" in Berlin; Görings Zugriff auf "entartete Kunst"; die Einlagerung der "international verwertbaren" beschlagnahmten Werke im Schloss Schönhausen

20:00 Uhr Film 1941 Venus vor Gericht D 1941, 90’00, Regie Hans H. Zerlett der Abschluss der "Verwertungsaktion"; die Überführung von Restbeständen der beschlagnahmten Werke u.a. in ein Lager des Propagandaministeriums in der Königstraße, wo einige davon kürzlich als "Berliner Skulpturenfund" wieder auftauchten

21 Uhr Vortrag | Lesung Tilo Köhler VON EMIL, dem Detektiv, ZU FABIAN, dem Flaneur -Erich Kästners Berlin zwischen den Kriegen Kein Sachse hat Berlin so geliebt wie Kästner - mit Ausnahme vielleicht von Zille. Berlin ist in seinen Büchern mehr als nur Kulisse, Berlin ist Figur. Man hört durch Kästners Geschichten Lesser Urys U-Bahnen fahren, man atmet mit ihm Leistikows Grunewald, man steht mit ihm und Liebermann am Wannsee, man donnert mit Baluscheks Eisenbahn mitten durch die Stadt - Berlin stiummt den Sound seiner Bücher in der Weimarer Republik.

22 Uhr Konzert Zigan-tzigan spielt feurige Musik aus Ungarn und anderen europäischen Ländern. Thomas Espanner, Solo-Geige Dejan Jovanovic, Akkordeon Muff Potter, Kontrabass Pedro el Capitan, Gipsy und Flamenco-Gitarre

von: Isrun

Mehr Infos im Internet:

Kommentare  

Don Promillo 16. März 2013 - 20:07
Das ist ja wohl kaum gratis.
Schaltet ihr jetzt Eigenwerbung für die lange Nacht?

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen