In meinen Kalender importieren (ICS)

Mio Okido "They are lying"

Potsdamer Straße 61-63 10785 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Freier Eintritt; nur bis 21:30 Uhr
Freitag 25.09.2020 bis Samstag 03.10.2020 - Anfangszeit: 18:00 Uhr
Kategorie: Kunst
Installation

Mio Okido thematisiert in einer fotografischen Installation die Diskurse der Erinnerungskultur, die den Zeitraum der Moderne bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Ostasien umfasst. Seit 2017 bereist sie die ehemaligen Territorien des japanischen Kaiserreichs und fotografiert die Erinnerungsorte über den Krieg. Für diese Ausstellung hat sie jedes der 104 aufgenommenen Fotos ‚reproduziert‘: die nun insgesamt 208 Bilder präsentieren einerseits die Perspektive eines fiktiven japanischen Ich-Erzählers und andererseits die Perspektive der Menschen der Regionen und Länder, die damals vom Kaiserreichs Japan entweder besetzt waren oder sich in Konflikten befanden. Heute wird in Japan über das Elend des Krieges gesprochen, aber über die Täterschaft des Kaiserreichs wird nicht viel erzählt. Und die Konflikte der Vergangenheit führen dazu, dass Ostasien ideologisch noch immer geteilt ist und eine Zusammenarbeit der Erinnerungskultur schwierig bleibt. Somit entstehen völlig verschiedene Erinnerungen, die sich gegeneinander richten, eine eigene Wahrheit behaupten und die Realität der ehemaligen Gegner leugnen. Mio Okido versucht durch die künstlerische Auseinandersetzung mit „kollektiven Geschichtsverständnissen“ einen neuen Zugang zur Erinnerungskultur dieser Geschichte zu finden.Mio Okido wurde 1986 in Niigata, Japan geboren. Während ihres Bachelorstudiums an der Tokyo University of Arts interessierte sie sich für die DDR-Geschichte und studierte ein Jahr an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Nach ihrem Bachelorabschluss in Tokyo und Diplomabschluss an die Kunsthochschule Weißensee Berlin setzt sie ihr Studium im Masterstudiengang „Art in Context“ an der Universität der Künste Berlin fort. Ihre Studienthema ist „Erinnerungskultur und Medien/Fotografie“ und „Semiotik der Fotografie“. 2016 war sie teilnehmende Künstlerin des Projektes "ParisXBerlin - Bekannt-Unbekannt / connu - inconnu", die internationale Künstler*innenresidenz des studierendenWERKs Berlin und des Crous de Paris.

www.miookido.net

von: studierendenWERK BERLIN

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen