In meinen Kalender importieren (ICS)

Critical Mass Fahrradtour

Berlin - Berlin
Freitag 26.07.2019 - Anfangszeit: 20:00 Uhr
Kategorie: Tolle Touren

An jedem letzten Freitag im Monat um 20 Uhr (auch an Weihnachten und bei jedem Wetter) findet die Critical Mass Berlin statt (Dauer ca. 2 Std.). Treffpunkt diesmal Mariannenplatz. Die Critical Mass ist eine weltweite Bewegung, bei der sich Fahrradfahrer treffen und durch die Stadt fahren. Man kann es persönlich als Fahrradtour, Protestform, Spaßveranstaltung, Flashmob oder was auch immer betrachten. Mittlerweile sind mehrere hundert Teilnehmer dabei. Gefahren wird wohl auch bei kühlem Wetter.
Verhaltensregeln bei der Critical Mass:
Die Gruppe fährt auf der Fahrbahn auf einer Spur und hält sich an die Verkehrsregeln. Die Gruppe bleibt kompakt und beisammen um durch den motorisierten Verkehr nicht zerrissen zu werden.
Alles bleibt friedlich und lässt sich durch aggressive Autofahrer nicht provozieren. Der Verkehr wird nicht absichtlich gestört, es geht nicht um Verkehrsbehinderung anderer, sondern darum, sich als unmotorisierter Verkehrsteilnehmer ein Stück öffentlichen Lebensraumes, die Straße, zumindest zeitweilig zurückzuerobern.

Und per Klick auf folgenden Link in Fettschrift finden sich weitere spannende Berlin Tips für heute bzw. per Klick hierauf besondere Berlin Events morgen

von: Nick

Mehr Infos im Internet:

Kommentare  

Immanuel 01. Juli 2019 - 14:59
Simone Schal 28. Juni 2019 - 23:17:
"was nimmt ihr euch das Recht den ganzen Verkehr aufzuhalten ???"

Was nehmen sich die Autofahrer das Recht täglich in weiten Teilen der Stadt den ganzen Verkehr aufzuhalten durch Staus, Unfälle, Verkehrsregelve rstöße etc.???
Immanuel 01. Juli 2019 - 14:58
Simone Schal 28. Juni 2019 - 23:17:
"Wird Zeit das ihr genau so Steuern zahlen tut, wie die Autofahrer auch..."

Aber die Radfahrer zahlen doch - wie alle Menschen auch - Steuern! Es wird aber tatsächlich endlich mal Zeit, dass Alle entsprechend ihrer Kosten (inkl. der Kosten durch Umweltverschmut zung) Steuern zahlen. Dann müssten die Autofahrer sehr viel mehr Steuern zahlen, denn zur Zeit trägt die Allgemeinheit den größten teil der Kosten für Straßenbau und durch die Umweltverschmut zung. Die Radfahrer und Fußgänger subventionieren heutzutage die Autofahrer.
Jessica345 01. Juli 2019 - 05:17
Menschen wie Simone, tun mir leid, sie suchen ein Ventil um ihren Ärger Luft zu machen, 1 mal im Monat trifft sich diebcritical Mass und diese Menschen mitneiner kurzen Lunte gehen in die Luft, das worüber die sich ärgern, damit haben wienes täglich zu tun, ich persönliche komme oft nicht voran ein Autofahrer auf Busspuren fahren und halten, sowie auf Radwegen, sie lassen rechts keinen Platz frei so das wir einfach durchfahren können, natürlich könnten wir beim vorbeischländer n auch den Lackabkratzen um eine Lektion zu geben, aber es scheint wohl von der Bewegung und vom Sport zu kommen, dass wir nicht so eine kurze Lunte wie Simone haben.


Liebe Autofahrer, wir sehen täglich fahrflüchtige Autos, Unfälle, Raser, zugeparkte Radwege und mehr, deswegen auch die critical Mass, IHR SEID ES DIE TGL KEINEN RÜCKSICHT NEHMEN UND DURCH EUCH STERBEN WIR
Jessica345 01. Juli 2019 - 05:16
Autofahrer machen einen Führerschein und halten sich ebenfalls nicht an diebgesetzlich vorgeschriebene n Regeln, desweiteren, ist ein Radfahrer ein Autofshrer weniger auf der Strasse, weniger Umweltbelastung , mehr Parkplätze, weniger Lärm, freiere Strassen. Jedes Auto ist eine potenzielle Waffe, ein Autofahrer kann ganz leicht mit seinen tonnenschweren Gefährt töten, Radfahrer nicht! Wir müssen jeden Tag uns in Gefahr begeben weil Autofahrer Radwege zu parken, aud der 2. Spur stehen, oder und gefährlich nahe kommen ohne den vorgehaltenen Abstans einzuhalten. Fakt ist, Autofahrer sind ungeduldige, rücksichtslose Verkehrsteilene hmer, die Fahrräder nicht als vollwertigen Verkehrsteilneh mer wahrhaben, sie denken, sie wären etwas besseres, dabei belasten sie die Umwelt und verschleissen die Straßen. Wenn Radfahrer plötzlich zu Autofahrer werden würden, wären die Strassen erheblich voller und gäbe keine Parkplätze mehr.
!
Simone Schal 28. Juni 2019 - 23:17
Oben stehen Verhaltensregel an die sich ja wohl kein einziger daran halten tut IHR SOLLT EUCH AN DIE VERKEHRSREGELN HALTEN !!!!!!! Wird Zeit das ihr genau so Steuern zahlen tut, wie die Autofahrer auch... was nimmt ihr euch das Recht den ganzen Verkehr aufzuhalten ???
dennis fko 28. Juni 2019 - 22:12
Also die sind vor ner halben Stunde vom Feld gekommen. Da fuhr schon Polizei mit und es standen auch zwei an der Autobahnabfahrt ...das scheint schon angemeldet zu sein
Immanuel 28. April 2019 - 14:03
Ich denke, wenn die Autofahrer täglich ihre spontanen Staudemos machen dürfen, dann dürfen Radfahrer auch einmal im Monat abends eine Demo machen. Das ist die grundgesetzlich garantierte Versammlungsfre iheit.
Immanuel 28. April 2019 - 14:01
@ Regis

Ich weiß nicht, warum Sie mich im Plural anreden. Ich bin weder Organisator, noch war ich bei der Fahrrad-Demo. Ich bin als Nichtteilnehmer alles andere als repräsentativ für die bunte Mischung der Teilnehmer.

Soweit ich aber weiß, gibt es keine Demoorganisatio n, sondern lediglich den anonymen Aufruf. Daher kann es auch keinen geben, der diese Demo anmelden könnte. Die Leute treffen sich spontan. Sie wissen nur, wann und wo sie sich treffen werde. Alles andere ist dann wohl spontan. Da vermutlich niemand vorher weiß, wo es lang gehen wird, ist es eine Spontan-Demo, die nicht angemeldet weden muss.

Aber wie gesagt, ich bin nicht einmal mehr Teilnehmer. Ich war lediglich einmal vor einigen Jahren spontan in diese Demo geraten und bin ein Stück in Richtung nach Hause mitgefahren. Danach habe ich diese Ankündigung im Internet gefunden.
Regis 28. April 2019 - 10:02
Aha, also eine Spontandemo, deren Termin Wochen vorher feststeht. Ich sehe, ich habe nicht ganz Unrecht mit meiner Einschätzung eurer geistigen Verfassung.
Immanuel 27. April 2019 - 21:24
Das ist wohl eher eine Spontan-Demo, also als Spontanversamml ung nicht anmeldepflichtig.

Mit dem Ausdruck "Deppen" meint Regis wohl eher sich selbst! Seine unflätige Ausdrucksweise läßt jedenfalls keinen gedanklichen Tiefgang vermuten.

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen