In meinen Kalender importieren (ICS)

Nicht nur Hedwig. Schlesischer Katholizismus und Protestantismus in Berlin

Pariser Platz 4 10117 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Treffpunkt vor der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
Samstag 12.06.2021 - Anfangszeit: 11:00 Uhr
Kategorie: Tolle Touren
Herzliche Einladung zu einem Stadtspaziergang mit Dr. Roswitha Schieb, Autorin, auf den Spuren der schlesischen Einwanderer*innen in Berlin Mitte, organisiert von der Guardini Stiftung und moderiert von Dr. Ludger Hagedorn.

Kulturelle Vielfalt in Berlin – zu einer Zeit, als der Protestantismus die Staatsreligion Preußens war, hatten auch katholische schlesische Einwanderer erheblichen Einfluss auf die Entwicklung von Toleranz und Pluralismus in der heutigen Hauptstadt. Die St.-Hedwigs-Kathedrale zeugt nach wie vor von dieser aufklärerischen Epoche. Nicht nur Katholik*innen, auch Protestant*innen aus Schlesien prägten das Stadtbild, z. B. Karl Gotthard Langhans oder Adolph Menzel. Dr. Roswitha Schieb, Autorin des Buches "Jeder zweite Berliner. Schlesische Spuren an der Spree" führt durch ein durch die Eroberung Schlesiens von Friedrich dem Großen geprägtes Berlin-Mitte.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Exkursionsreihe "Ortsbekenntnis - Bekenntnisorte" statt, welche erkundet, welchen Beitrag die rund 250 Religionsgemeinschaften Berlins zum Miteinander im städtischen Raum leisten. Wir versuchen, durch diese Exkursionen eine Antwort auf die Fragen zu finden, wie Religionsgemeinschaften sich den Herausforderungen urbanen Zusammenlebens stellen, wie sich religiöse Identität gerade im Umfeld der Städte entwickelt und vieles mehr.

Eine Anmeldung zu der Exkursion ist per Mail an info@guardini.de notwendig.

von: DoktorLöwe

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin