In meinen Kalender importieren (ICS)

9,81 Meter pro Sekunde

Berlin - Berlin
Einschränkung: Eintritt frei
Freitag 05.02.2021 - Anfangszeit: 20:00 Uhr
Michael-André Werner liest aus seinem Roman »Das Fallen«: Auf dem Weg zum Bus tut sich unter Antonia die Straße auf und sie fällt. Doch statt auf dem Boden des Lochs aufzukommen, fällt sie immer tiefer und tiefer. Bald schon ist sie sich nicht mehr sicher, ob das Geschehen real ist oder nur in ihrer Einbildung existiert.

Das Spiel mit der Haltlosigkeit führt in eine faszinierende Welt zwischen Bewusstsein, Erinnerungsfragmenten, Komafantasie und existenzialistischen Gedankenspielen. »Das Fallen« ist ein radikales erzählerisches Experiment – lustvoll verstörend, düster-melancholisch – und reicht zwischendurch immer wieder ins Absurd-Komische hinein.
Spätestens als Antonia auf andere Menschen trifft, die ebenfalls in Löcher gefallen sind, befinden wir uns in einer Zwischenwelt, in der das Fallen selbst den einzigen Halt gibt.

Michael-André Werner wurde Ende der 1960er Jahre in Berlin geboren. Er erhielt unter anderem den Walter-Serner-Preis und den Reinheimer Satirelöwen. Nach »Schwarzfahrer«, »Ansichten eines Klaus« (beide im Aufbau Verlag) und »Kopf hoch, sprach der Henker« (List Verlag) ist »Das Fallen« (Satyr Verlag) sein vierter Roman.
Werner ist Mitglied in verschiedenen literarischen Vereinen und in der Gewerkschaft ver.di. Neben seiner schriftstellerischen Arbeit organisiert und leitet er Schreibwerkstätten für Jugendliche.

www.michael-andre-werner.de

von: Lettrétage

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin