In meinen Kalender importieren (ICS)

Pictoplasma 2019 | INTER__FACES

Gerichtstraße 35 13347 Berlin - zum Stadtplan
Donnerstag 09.05.2019 bis Sonntag 12.05.2019 - Anfangszeit: 12:00 Uhr
Kategorie: Kunst
Die zentrale Ausstellung INTER__FACES des Pictoplasma Festivals 2019 findet im Silent Green statt und präsentiert künstlerische Arbeiten, die unser emotionales Verhältnis zu virtuellen Figuren verhandeln.

Während die Charaktere die Betrachter*innen auf den ersten Blick adressieren, bleibt ihr Verhalten doch fremd und scheinbar selbstbezogen oder desinteressiert. Dabei drängt sich die Frage auf, ob wir bei einer gefühlten Interaktion mit Medien überhaupt ein Gegenüber voraussetzen können oder nicht vielmehr eine Spiegelung unserer Identität oder Projektion von Bewusstsein vollziehen.

Lucas Zanotto installiert eine Reihe großformatiger kinetischer Skulpturen, mit denen die Besucher*innen vergebens Blickkontakt suchen. Der Sundance-Preisträger Jeron Braxton verführt uns zur performativen Interaktion mit seinen polygonen Charakteren – doch was bleibt nach diesem Workout mit einem Avatar als virtuellem Spiegel? Und in einer seriell angelegten Gruppenarbeit erscheinen Figuren von Elenor Kopka, Eran Hilleli, Julian Glander, Laurie Rowan und Peter Millard als überdimensionale Hologramme, die auf die Besucher*innen reagieren und ihre Empathie wecken, sie aber durch eine überraschende Wendung stören oder ganz ins Leere laufen lassen. Die Besucher*innen können hier in der düsteren Atmosphäre des Silent Green erproben, was es heißt, virtuellen Charakteren zu nahe zu kommen. Auch die Übergänge zwischen real und virtuell, analog und digital, Mensch und Maschine werden sichtbar. Der Filmemacher Nikita Diakur zeigt eine Videoarbeit, in der reale Aufnahmen seines Körpers in eine digitale Figur transformiert und modellierbar gemacht wird. Und eine Gruppenarbeit zeigt die Finalisten des Open Calls Secret Sidekicks, bei denen die Teilnehmer*innen eine fotografisch dokumentierte Szene ihres Alltag mit einer fiktiven Figur überlagern sollten –“Augmented Banality“ statt Augmented Reality.

Zur Eröffnung der Ausstellung und des Festivals am 8. Mai treten Fred und Luna auf – die beiden Mannequins und Musen des Musikers, Poeten, Foto- und Filmemachers Rainer Buchmüller, dessen zeitgemäße Kombination aus repetitiven Rhythmen, bezaubernden Melodien, elektronischen Klanglandschaften und Elementen der Krautrock-Ära als “Elektrokraut“ gefeiert wird. Begleitet wird er von UFO Hawaii aka Achim Treu, bekannt als Musiker für Alec Empire, Der Plan oder Mutter, der den Abend mit seinen Klang-Collagen fortsetzt.

von: Pictoplasma

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen