Foto-Ausstellung CRAZY – LEBEN MIT PSYCHISCHEN ERKRANKUNGEN

Waldemarstr. 17 10179 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Freier Eintritt nur zur Eröffnung
Eintritt Ausstellung 5 € | ermäßigt 3 €
kostenlose Führungen für Studierende und Schüler*innen möglich
Kategorie: Kunst
Fotografie-Ausstellung
CRAZY – Leben mit psychischen Erkrankungen

Eröffnung: Donnerstag, 14. Februar 2019, 19 Uhr

Geleitwort: Prof. Dr. med. Arno Deister, Past President der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V.

Einführung: Katharina Mouratidi, Künstlerische Leiterin f³ – freiraum für fotografie, im Gespräch mit Nora Klein, Fotografin, und Louis Quail, Fotograf.

Ausstellung: 15. Februar – 21. April 2019
Mi – So 13 – 19 Uhr 


Deutschlandweit erkrankt mehr als jeder vierte Erwachsene im Laufe seines Lebens an einer psychischen Störung. Am häufigsten treten Angstzustände, Depressionen und Abhängigkeitserkrankungen auf. Für die knapp 18 Millionen Betroffenen und ihr soziales Umfeld hat dies oft massive Einschränkungen in allen Lebensbereichen zur Folge.

Obwohl psychische Erkrankungen einen Großteil der Bevölkerung betreffen, sind sie oftmals mit Stigmata behaftet und werden tabuisiert. Über das Leben mit psychischen Erkrankungen in ihren unterschiedlichen Ausprägungen gibt es unklare Vorstellungen; individuelle Krankheitsbilder verunsichern Außenstehende. So gelingt es kaum, Betroffenen in ihrer Welt nahe zu kommen.

Die Ausstellung CRAZY – Leben mit psychischen Erkrankungen präsentiert Arbeiten von fünf international renommierten Fotograf*innen. Sie haben sich aus ganz persönlichen Gründen mit dem Thema auseinandergesetzt.

THE EPILOQUE von LAIA ABRIL erzählt die Geschichte der Familie Robinson, die ihre jüngste Tochter durch Bulimie verlor.

In GÄRTNERS REISE dokumentiert SIBYLLE FENDT die letzte Reise Lothar Gärtners und seiner an Demenz erkrankten Ehefrau Elke.

NORA KLEIN versucht in ihrer Serie MAL GUT, MEHR SCHLECHT. die Erkrankung Depression in Bilder zu fassen.

LOUIS QUAIL zeigt in seiner intimen fotografischen Annäherung BIG BROTHER das Leben seines Bruders mit Schizophrenie und MELISSA SPITZ widmet ihre Arbeit YOU HAVE NOTHING TO WORRY ABOUT dem Gefühlsleben ihrer schwer psychisch erkrankten Mutter.

Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V.

Foto © Louis Quail, aus der Serie Big Brother.

von: f3 – Freiraum für fotografie

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen