Ausstellung: OTTTO Unsichtbarkeiten. Panorama des Verschwindens

Schierker Straße 8 12051 Berlin - zum Stadtplan
Alle 14 Tage Montag - Anfangszeit: 10:00 Uhr
Kategorie: Kunst
Die Welt steht Kopf. Ist unsere vermeintlich „heile Welt“ gerade mehr und mehr im Begriff sich aufzulösen? Gesellschaftliche und finanzielle Machtinteressen verdrängen funktionierende Mechanismen der Natur. Pflanzen, Vögel und Insekten sterben aus, ihre natürlichen Lebensräume verschwinden, Heimaten und Traditionen scheinen immer weiter zu zerfallen. Doch wann ist etwas wirklich nicht mehr vorhanden und wann ist es einfach nur in eine andere Form übergegangen?
Die Gruppe OTTTO beschäftigt sich mit dem Zersetzen von Ordnungen sowie mit den unterschiedlichsten Dingen, die sich im Laufe der Zeit verändern, unsichtbar werden und verschwinden. Dazu gehören auch eigene und allgemeine Erfahrungen des Vergessens und das Verblassen von Erinnerungen. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit diesen Themen widmen sich die drei Künstler*innen dem Verlauf und ästhetischen Reiz des Verblassens, des Unscharf-Werdens, des Schemenhaft- und Abstrakt-Werdens. Bilder von Personen verschwimmen, Begebenheiten zerlegen sich in Bruchstücke und die Geschichte liest sich heute ganz anders als noch vor Jahren. Die Gruppe OTTTO (Ka Bomhardt, Angela Lubič, Oliver Oefelein) hat mehrere Ausstellungsprojekte, performative Arbeiten und Aktionen im öffentlichen Raum realisiert, u.a. in Berlin, Dresden und Hietamäki (Finnland).

22. Februrar 2020 – 21. Juni 2020
Vernissage: Freitag, 21. Februar 2020, 18 Uhr

von: Kommunale Galerien Neukölln

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin