In meinen Kalender importieren (ICS) Empfehlen

Fussballaballa - Alternative zur Fanmeile

Siemensstraβe 27 10551 Berlin - zum Stadtplan
Donnerstag 14.06.2018 bis Sonntag 15.07.2018 - Anfangszeit: :00 Uhr
Kategorie: Public Viewing
FUSSBALLABALLA.
DIE ALTERNATIVE ZUR FANMEILE.

14.06.-15.07.2018, ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik

Alle zwei Jahre zeigt das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik die Fußballspiele der WM und EM und macht aus einem normalen „Public Viewing" ein Nachbarschaftstreffen mit parallelem Unterhaltungs- und Bildungsprogramm.

Anlässlich der WM 2018 steht das Bild Russlands mit Blick auf die Regionen jenseits von Moskau im Mittelpunkt des diesjährigen „Fussballaballa"-Programms. Was ist los zwischen Wolga und Don? Wie hört sich Elektropop auf Tatarisch an? Wer hat die kosakische Pop Art erfunden? Wie sehen RussInnen ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Anhand von Dokumentarfilmen, einer Ausstellung und einer Konferenz mit TeilnehmerInnen aus Russland und Deutschland lädt das ZK/U ein, sich ein eigenes Bild von Russland zu machen. „Fussballaballa" wird im Rahmen des Programms „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland" vom Auswärtigen Amt gefördert.

FUSSBALLABALLA - PROGRAMM UND SPECIALS

Übertragung aller WM-Spiele
Gemeinsam Fußball schauen in verschiedenen Sprachen, auf einer Leinwand, auf Großbildfernsehern und in Mini-Stadien auf dem ganzen Gelände des ZK/U.

Ständige Ausstellungen während der WM
Kosakische Pop Art von Maxim Ilinov und tatarische Videoarbeiten von SuperAlisa.
Dokumentarische Video-Installation: Spurensuche entlang der Austragungsorte der WM in Kasan, Wolgograd und Rostow am Don.
VIP-Box: Exklusives Public Viewing „for Jugendliche only" in der Container-Architektur von Page & Hertzsch.

Konferenz, 6.–7. Juli 2018
Das Gipfeltreffen der anderen Art: Vertreter der russischen Zivilgesellschaft berichten aus den Regionen südlich von Moskau, der Dokumentarfilm „I love you, I hate you, eat the soup!" wird im ZK/U uraufgeführt, 11mm kuratiert ein Kurzfilmprogramm zum Thema Fußball, es gibt tatarische Köstlichkeiten, eine Paneldiskussion, ein Rap-Konzert – und natürlich ganz viel Fußball!

Freitag, 6. Juli 2018
16.00–17.45 Uhr: Viertelfinale 1
18.00–19.30 Uhr: Filmpremiere „I love you, I hate you, eat the soup!": Temperaturunterschiede von 26 Grad, ein Tag und eine Nacht im Schlafwagen, hippe Cafés und Schaschlikbuden: Zwischendurch unzählige Gespräche über Stadtentwicklung, das Erbe der Sowjetunion und Visionen für die Zukunft. Ein deutsch-russisches Filmteam aus dem ZK/U begab sich knapp zwei Monate vor Beginn der Fußball WM 2018 auf die Spurensuche zu den Austragungsorten Kasan, Wolgograd und Rostow. Dass Russland über die medienwirksamen Themen und über den Tellerrand Moskaus hinaus ein facettenreiches Land mit Widersprüchen, Überraschungen und einer vielfältigen Zivilgesellschaft ist, wird im Dokumentarfilm deutlich.
Im Anschluss an den Film: Q & A mit dem deutsch-russischen Filmteam und den Protagonisten aus den drei Städten.
19.30–20.00 Uhr: Tatarische Köstlichkeiten
20.00–21.45 Uhr: Viertelfinale 2

Samstag, 7. Juli 2018
12.00–15.00 Uhr: Workshop zu neuen Perspektiven in der Zivilgesellschaft Russlands und Deutschlands (auf Einladung)
15.00–15.45 Uhr: 11mm Kurzfilmprogramm (mit Einführung von Christoph Gabler)
16.00–17.45 Uhr: Viertelfinale 3
18.00–19.45 Uhr: Paneldiskussion: WM in Russland – und was danach? Chancen und Perspektiven für Zivilgesellschaft, Kultur und Bildung.
20.00–21.45 Uhr: Viertelfinale 4
22.30–Open End: Konzert mit dem Rapper Maxim Ilinov (Rostov) und weiteren DJs.

von: Andrea

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen