In meinen Kalender importieren (ICS) Empfehlen

POP-Up Kunst: Borderline human - Miklrivervalley – Gunnhildur Hauskdottir

POSTWERK Tegel, Grußdorfstraße 3 13507 Berlin - zum Stadtplan
Freitag 02.11.2018 bis Sonntag 11.11.2018 - Anfangszeit: 18:00 Uhr
Kategorie: Kunst
// POP-UP ART IN HISTORISCHER AMTSSTUBE
// Vernissage: 02. November
Terminal exhibition series

Wo einst in stickiger Behördenatmosphäre fleißig sortiert gestempelt wurde, weht bald ein schöpferischer Wind.

Im November und Dezember wird das ehemalige Postamt 27 in Alt-Tegel im Zuge eines dreiteiligen Kunstprojekts von historischer Amtsstube temporär zur zeitgenössischen Ausstellungsort umfunktioniert. Im Rahmen des Zwischennutzungskonzept wird das derzeit leerstehende Gebäude jeweils einer von drei Künstlerinnen aus den Bereichen Visual- und Performance Art zur freien Gestaltung überlassen.

Die Ausstellungsreihe „Terminal“ steht im Zeichen der „Durchreise“ und behandelt Temporalität und Transformation im translokalen Zeitalter. Die Arbeiten der Künstlerinnen konzentrieren sich passend zum Ausstellungsort auf das Thema Kommunikation und lassen sich als bewusste Antithese zu einem musealen Verständnis von Kunst deuten. Kuratiert wird die Veranstaltungsreihe von Annabelle von Girsewald.

Im Postwerk soll Wandel erlebbar gemacht und zelebriert werden. Veränderungen und Flüchtigkeit sind elementare Bestandteile der Installationen und Performances und weisen damit auch auf die Dynamik des im Umbruch begriffenen Tegeler Kiezes hin. Die Künstlerinnen erhalten nacheinander jeweils zwei Wochen Zeit, um ihre Interpretationen unter eigenem Ausstellungstitel zu inszenieren.

// Der Eintritt ist kostenfrei

// POSTWERK Tegel
Grußdorfstraße 3
13507 Berlin

ART | PERFORMANCE | TERMINAL | BERLIN | REYKJAVIK

// POP-UP ART IN HISTORIC POST OFFICE
// Vernissage: 02. November

The exhibition series takes place in Berlin and Reykjavik/Keflavik. It is conceived as an exchange of artists and students practicing and or studying in Berlin and Reykjavik. The project is in part inspired by Christopher Schaberg’s writings, such as “The End of Airports” (2015). The series deals with our contemporary condition of being in a terminal state of transit. Airport terminals and aesthetics become a program in effect. The project anticipates the waiting and the moment between leaving and arriving.

The theme of the first exhibition “Terminal 01" is ‘communication' as it takes place in the former Berlin - Tegel post office from November through to December 2018. Three Icelandic artists based in Berlin including Rebecca Erin Moran, Gunnhildur Hauksdóttir, and Borghildur Indriðadóttir are each given two weeks to create performative exhibitions. The former Berlin - Tegel post office is used for art and cultural events before the building is rebuilt for offices. Interestingly all of Germany’s post offices are for sale.

// Entry is free of charge

von: K16_Storyteller

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen