In meinen Kalender importieren (ICS)

Ausstellungsfestival "unselect"

Berlin - Berlin
Freitag 12.07.2019 bis Sonntag 21.07.2019 - Anfangszeit: :00 Uhr
Kategorie: Kunst
Durch die von ihm hervorgebrachte Kultur beeinflusst der Mensch die Auswahlmechanismen der Natur. Er schafft Parallelgesetze, die den Rahmen abstecken, in dem eine andere, kulturell bedingte Selektion zum Tragen kommt. Wissensaneignung, Ernährungsweisen, spezifisches Milieuverhalten, der Umgang mit Medien sowie ein Streben nach Effizienz können als Beispiele hierfür gesehen werden. Sei es der Algorithmus im Internet, der unsere Suche bestimmt oder das Sortiment im Supermarkt- unsere Umwelt ist von menschengemachten Vorauswahlen durchzogen.
Im Sommer diesen Jahres widmet sich das Ausstellungsfestival "unselect" der Kleinen Humboldt Galerie dem alltäglichen und omnipräsenten Phänomen der Selektion. Agierend im Spannungsfeld zwischen natürlichen und kulturell bedingten Auswahlmechanismen, werden in den zehn Pop-Up Ausstellungen des Festivals eine Vielzahl von Medien der Kunst wie Performances, Skulpturen, Rauminstallationen, Sound- und Videoarbeiten gezeigt. Während die Kunstwerke an neun der zehn über die Stadt verteilten Austragungsorte, unter denen sich auch die kaum bekannten Gewächshäuser der Humboldt-Universität in Dahlem und ein ehemaliges Klinikum der Universität befinden, jeweils einen Tag lang zu sehen sein werden, wird die Ausstellung im Hauptgebäude an der Straße Unter den Linden anlässlich der zehnjährigen Ausstellungspraxis der Kleinen Humboldt Galerie an diesem Ort einen Monat lang stattfinden.


VERNISSAGE am 12. Juli 2019 im Hauptgebäude Lichthof Ost| Beginn ab 18.30 Uhr
Eintritt kostenfrei
Im Rahmen des Kunstfestivals wird ein Vermittlungsprogramm bestehend aus Workshops, Führungen und Vorträgen angeboten.

Alle Künstler*innen auf einen Blick: Maria Anwander; Ruben Aubrecht; Naz Balkaya; Jan Bernstein; Benjamin Blaquart; Paula van Brummelen; Mayra Rodríguez Castro; Beatrice Celli; Yan Gi Cheng & Rei Matsushima; Daniel Chluba; Mark Dion; Polina Egorushkina; Jonas Etter; Lucius Fekonja; Charlene Galea; Andreas Gehrke; Eva Gentner; Stanislav Ginzburg; Miriam Rose Gronwald; Constantin Hartenstein; Anja Heymann; Susi Hinz; Duy Hoàng; Sophia Hörmann; Laura Horelli; Sonja Hornung; Johanna Jaeger; Torben Jost; Tilman Kanitz; Agnieszka Karasch; A/A Armin Keplinger & Andreas Greiner; Pascale Komarnicki; Saskia Krafft; Nicolò Krättli & Jonathan Banz; Lapatsch|Unger; Marja Marlene Lechner; Pia Linz; Hanne Lippard; Jonas Lund; Michal Martychowiec; Ulrike Mohr; Silvia Noronha; Brooklyn J. Pakathi; Minh Duc Pham; Peter Piller; Sascha Pohflepp; Tabita Rezaire; Christian Schellenberger; Nina Schuiki; Bogosi Sekhukuni; Dina Shneider; Robert Smithson; Anton Steenbock; Inia Steinbach; Agnieszka Szostek; Oliver Thie; Charles Thorburn; TIK,RS79(BLACK-BERLIN); Philip Topolovac; Lilo Viehweg; Nicole Wendel; Markus Wirthmann; Woebken; Patricia Woltmann; Lauryn Youden Performer*innen To: My future body: Johannes Berger, Carsten Horn, Marett Klahn, J. K. Langford, Maria Martinez, Marie Purschke, Signe Tveskov (Sound: Norbert Lang, Choreographie: Patricia Woltmann) In Kooperation mit: S A V V Y Contemporary
The Laboratory of Form-Ideas
D O C U M E N T A T I O N Centre

PROGRAMM:

Freitag, 12.07. - Freitag, 09.08.: unnatural
Humboldt Universität, Hauptgebäude Lichthof Ost Unter den Linden 6, 10117 Berlin

unnatural widmet sich der Dichotomie von Mensch und Natur, indem die menschliche Faszination für, wie auch sein Einfluss auf natürliche Kreisläufe und deren Folgen im Zeitalter des Anthroprozäns thematisiert werden.



Freitag, 12.07.: unknown
Campus Nord, Zugang über die Philippstraße 11-13 (Haus 22/Wache), 10115 Berlin (bitte Beschilderung beachten)

unknown ist ein Performance-Abend, der dem Zufall überlassen ist: Die durch einen Zufallsgenerator ausgewählten Performances kreisen thematisch um die Abgabe der Entscheidungsmacht an (über)natürliche Kräfte.



Samstag, 13.07.: unlucid
Gewächshausanlage Dahlem
Albrecht-Thaer-Weg 3, 14195 Berlin

unlucid untersucht die Wahrnehmung von membranen Strukturen, von Haut und deren wechselseitigen Beziehungen. Die Ausstellung schafft einen Raum. in welchem die Begegnungen von Lebewesen, organischen Prozessen, ihre Transformation und Oberflächengestaltung in ihrer Vielfalt dargestellt und hinterfragt werden.



Sonntag, 14.07.: unarchived
Universitätsgebäude an der Invalidenstraße 110, 10115 Berlin (Zugang an der Ecke Chausseestraße/ Invalidenstraße)

unarchived sucht ausgehend von dem vergessenen Archivmaterial der Kleinen Humboldt Galerie nach Lücken in Archiven, widerständigen archivarischen Praktiken und den Wechselwirkung von Material-Körper-Raumzeit innerhalb der Spannungsfelder von Erinnern, Vergessen, Selektieren, Konservieren, Transformieren.



Montag, 15.07.: unsown-unausgesät
Lise-Meitner-Haus
Institut für Physik der Humboldt-Universität Berlin
Newtonstraße 15, 12489 Berlin

unsown- unausgesät untersucht die Beschaffenheit von Material und Entscheidungen, die wir in Bezug auf die Materialien treffen, die wir heute und künftig verwenden.



Dienstag, 16.07.: uninternet: identities
Ziegelstraße 4, 10117 Berlin

uninternet: identities ist eine Ausstellung über diskutiert Identität, Repräsentation, Zugehörigkeit und Ausgrenzung im digitalen Raum. Unter Berücksichtigung verschiedener kultureller Perspektiven werden hier Selektionsmechanismen im Internet anhand medienkünstlerischer Positionen verhandelt.



Mittwoch, 17.07.: undeterminants
Strahlensaal der ehemaligen Frauenklinik
Virchowweg 20, 10117 Berlin


undeterminants im Strahlensaal beschäftigt sich mit verschiedenen (visuellen) Ausprägungen von Entwicklungsformen und Entscheidungsprozessen, insbesondere mit (un)linearen Verläufen, dem Einfluss von Außen sowie der Unberechenbarkeit des Fehlers und Zufalls.



Donnerstag, 18.07.: unit: V.D.E- Vor dem Essen
Thaersaal
lnvalidenstraße 42, 10115 Berlin

unit: V.D.E- Vor dem Essen ist eine interaktive, experimentelle Versuchsanordnung zum Thema Zeitwahrnehmung, die sich auf die Tradition der Nahrungsmittelaufnahme bezieht und die Arbeit am Volumina phasenweise erforscht.



Freitag, 19.07.: untransparent
Arbeitskabinen auf der Etage 5 im Jakob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Geschwister-Scholl-Straße 1/3, 10117 Berlin

untransparent setzt sich kritisch mit der Frage auseinander, wie ein Kanon entsteht und was als für das kulturelle Gedächtnis relevant erachtet wird.



Samstag, 20.07.: unfilter
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie auf dem Charité Campus Mitte
Charitéplatz 1,10117 Berlin
Geländeadresse: Bonhoefferweg 3

unfilter nähert sich unseren durch konstante Wahrnehmungsselektion entstehenden inneren Bildern der vermeintlichen Realität durch das Medium der Zeichnung.



Sonntag, 21.07.: unfinished, Hegelplatz, Dorotheenstraße 24, 10117 Berlin

unfinished ist der Ausklang und die Reflexion des Festivals mit allen beteiligten Künstler*innen, dem gesamten Team der KHG, ehemaligen KHGlern, interessierten Mitarbeiter*innen der Humboldt-Universität sowie den Besucher*innen der Ausstellungen.


Weitere Informationen und die Öffnungszeiten der einzelnen Ausstellungslocations auf http://www.kleinehumboldtgalerie.de

Kontakt
info@kleinehumboldtgalerie.de
Kleine Humboldt Galerie | Humboldt-Universität, Hauptgebäude - Lichthof Ost
Unter den Linden 6 | 10099 Berlin | Öffnungszeiten: Mo-Sa, 12-20 Uhr
Facebook - facebook.com/kleinehumboldtgalerie/
Instagram - @kleinehumboldtgalerie

Die Kleine Humboldt Galerie (KHG) ist ein Projektraum zur Konzeption und Realisierung von Ausstellungen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit ihrer Neugründung im Jahr 2009 organisiert die studentische Initiative jährlich bis zu zwei Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, die im Lichthof Ost des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität gezeigt werden. Darüber hinaus nutzt die Kleine Humboldt Galerie das räumliche Potenzial der Universität und verwirklicht immer wieder auch Projekte an historischen, der Öffentlichkeit meist verborgenen Orten. Ziel dabei ist ein experimenteller Umgang mit dem Ausstellungsformat, abseits von Verkaufszahlen und Quotendruck. In der Vergangenheit wurden dabei diverse Themen wie Bildungspolitik, der Traum von einer Universalsprache, Kulturen des politischen Protests und wissenschaftliche Visualisierungstechniken in der zeitgenössischen Kunst behandelt.

Kurator*innenkollektiv

Lotta Feibicke, Susi Hinz, Benedek Hrutka, Aleksandra Ianchenko, Mette Kleinsteuber, Polina Kokotov, Maya Komarnicki, Natalya Kreminchutsky, Uria Man, Julia Modes, Niklas Obermann, Nuria Röder, Agnesa Schmudke, Liz Stumpf, Alina Topf, Celine Van De Velde, Lotte Wilhelm, Karoline Winter, Nicole Wittmann

... Für die Buchhaltung: Anna Leonie Hofmann
... Presse: Monique Machicao, Thao Thanh Nguyen

von: Kleine Humboldt Galerie Berlin

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen