In meinen Kalender importieren (ICS)

Liebe und Erschöpfung

Frankfurter Tor 1 10243 Berlin - zum Stadtplan
Donnerstag 08.07.2021 bis Sonntag 12.09.2021 - Anfangszeit: 11:00 Uhr
Kategorie: Kunst
Täglich, 11:00 - 20:00 Uhr

Wir sind müde. Trotz Krise und pandemischen Ausnahmezustands mussten wir weiter und weiter arbeiten, während ein bedeutender Teil unseres Lebens stillstand. Unsere Körper sind erschöpft, wir können nicht mehr.Die Ausstellung untersucht das gegenwärtige Verhältnis von Arbeit, Liebe und Erschöpfung.

Anike Joyce Sadiq entwickelt gemeinsam mit der Tänzerin Laurie Young Skulpturen, die stützen und erschöpft sein lassen. Sie sind Abdruck, Aufforderung und zugleich Hommage an müde Körper. Konstanze Schmitt tritt während der Ausstellungszeit in Kontakt mit der Nachbar:innenschaft am Frankfurter Tor. In performativen Forschungen beschäftigt sie sich mit post/pandemischen Verhältnissen im Spannungsfeld von Liebesarbeit und Erschöpfung

Welche Verflechtungen bestehen zwischen gesellschaftlichen Ungleichheiten und unseren Erschöpfungszuständen? Auf welche Art und Weise beeinflussen sie unsere Beziehungen? Gibt es Formen von Selbst(für)sorge und Beziehungsarbeit, die sich der kapitalistischen Aneignung entziehen oder widersetzen?

Liebe und Erschöpfung ist der dritte Teil der Ausstellungsreihe MY WORKING WILL BE THE WORK. on self/care, labour and solidarity, kuratiert von Linnéa Meiners und Jorinde Splettstößer.Eintritt frei

VERMITTLUNG UND VERANSTALTUNGEN

Mi, 07.07. | 18:00
Eröffnung mit Music Performance (Set) von NKDR

Mi, 01.09. | 18:00
Work (Explicit) Lesekreis mit Jorinde Splettstößer und Linnéa Meiners

Sa, 04.09. + So, 05.09. | 13:00
KGB Touren mit Fahrrad und zu Fuß

Do, 09.09. | 15:00 - 17:30
Wir sind müde! Workshop zur Ausstellung mit dem F3_kollektiv in Einfacher Sprache

So, 12.09. | 15:00
Finissage mit Performance von Konstanze Schmitt
mit Konzert von KGB Sounds und Softeis...

weitere Veranstaltungen folgen!


TEAM

KURATORINNEN Linnéa Meiners, Jorinde Splettstößer
PRODUKTIONSLEITUNG Carolina Redondo
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Helen-Sophie Mayr
PROJEKTASSISTENZ Dani Hasrouni, Markus Hemann, Sofía Pfister
AUFBAU Juan Manuel Blanco, Maita Gasic, Johann Hackspiel, Tanya Neira
ÜBERSETZUNG Sonja Hornung
AUFSICHT Ferdinand Gieschke, Ercan TurucDie Kuratorinnen möchten sich bedanken beim Team der Galerie im Turm und dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, namentlich: Stéphane Bauer, Kristoffer Holmelund, Serkan Sevincli, Josef Stöhr sowie dem Team der Aufsichten.Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa: der Spartenoffenen Förderung, dem Ausstellungsfonds Kommunale Galerien und Fonds Ausstellungsvergütungen für bildende Künstler:innen. Die Galerie im Turm ist eine Einrichtung des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg.

von: GiT

Kommentare  

Andrea 07. Juli 2021 - 10:33
Gibt es denn was Richtung fortlaufende Öffnungstage/-z eiten oder 'nur' die Aktionen an Einzeltagen? Dann wäre es sinnvoll, auf die nächste Aktion zu datieren und danach einfach umzudatieren (oder meherere Einträge erstellen).

Bilder aus Berlin