In meinen Kalender importieren (ICS)

Podiumsdiskussion "Offene Archive? Kulturelle und digitale Offenheit: Archive im Spannungsfeld von Netz- und Kulturpolitik"

Ruschestraße 103, "Haus 22" 10365 Berlin - zum Stadtplan
Montag 04.11.2019 - Anfangszeit: 19:00 Uhr
Kategorie: Wissen live
"Freiheit für meine Akte" – das war einer der Rufe der Friedlichen Revolution von 1989. Dass mit einer Revolution auch die Akten befreit wurden, ist in vielerlei Hinsicht ein einmaliger Vorgang. Denn nicht selten werden Akten in Revolutionen eher verbrannt oder verschwinden hinter jahrzehntelangen Schutzfristen.

Die digitale und kulturelle "Befreiung" der Akten ist in heutigen Zeiten auf ganz neue Arten relevant. So wie sich bei den Stasi-Unterlagen der Wunsch nach Transparenz staatlichen Handelns und der Schutz der Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger gegenüberstehen und an die Öffnung der Akten eine große Herausforderung stellten, so sind auch Archive heute in diesem Spannungsfeld aktiv.

Archive sind Bewahrer von Dokumenten, Information und Erinnerung. Sie können besondere Lernorte in einer sich schnell wandelnden Welt sein. Aber werden sie so auch wahrgenommen? Wie viel Öffnung ist dafür notwendig? Wie gut haben sich Archive auf die Digitalisierung von Alltags- und Lernkultur eingestellt? Braucht es künftig eine bessere "Archivpolitik"?

Podium:

Helene Hahn, Projektleiterin von Community und Technikprojekten (u. a. Coding da Vinci), Mitglied im Präsidium der Wikimedia Deutschland e. V.

Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen

Erhard Grundl, MdB, kulturpolitischer Sprecher Bündnis90/Die GRÜNEN

Prof. Dr. Gerald Maier, Präsident des Landesarchivs Baden-Württemberg, Bundesratsbeauftragter für Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit kulturellen Materials und dessen digitaler Bewahrung

Martin Rabanus, MdB, Sprecher für Kultur und Medien (SPD-Bundestagsfraktion)

Moderation: Bernd Fiedler, Projektmanager Wikimedia Deutschland e. V.

Im Anschluss: Empfang


Veranstalter: Arbeitskreis Offene Archive beim Verband deutscher Archivarinnen und Archive e.V. (VdA)
Mitveranstalter: Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Wikimedia Deutschland e.V.

von: NNK

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen