In meinen Kalender importieren (ICS)

Gesprächsnachmittag mit Autorin Marie-Luise Schwarz-Schilling

Kiefholzstraße 274 12437 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Eintritt frei
Dienstag 03.03.2020 - Anfangszeit: 15:00 Uhr
Termin entfällt wegen Corona!
Am Dienstag, den 24. März, um 15 Uhr dreht sich im KIEZKLUB Treptow-Kolleg alles um die Bedeutung weiblicher Rollenvorbilder für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Die Autorin und ehemalige Kommunalpolitikerin Marie-Luise Schwarz-Schilling macht die aktuelle Debatte um die Präsenz von Frauen in Führungspositionen zum Thema eines Gesprächsnachmittags und erklärt, dass neben der vieldiskutierten Frauenquote und den symbolträchtigen Amtsantritten von Politikerinnen und Vorständinnen auch das nahe Umfeld eine wichtige Rolle für das Selbstverständnis junger Frauen ist. Wer schon zuhause oder als Azubi nur das Mädchen ist, hat es schwer in die gutbezahlten MINT—Berufe vorzudringen oder nach dem ersten Kind dem Karriereknick auszuweichen. Wie der Grundstein zur Gleichberechtigung von Mann und Frau im Berufsleben schon im privaten und schulischen Umfeld gelegt wird, diskutiert die einstige Unternehmerin mit ihren Gästen und lädt zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch in gemütlicher Atmosphäre.

Zur Person:
Marie-Luise Schwarz-Schilling hat keine für ihre Generation typische Karriere gemacht, schließlich stellte sich die Diplomvolkswirtin als eine der ersten Frauen in Deutschland der weiblichen Unternehmensnachfolge und übernahm die väterliche Akkumulatorenfabrik „Sonnenschein“ mit etwa 1000 Beschäftigten. Mit der Ausweitung des internationalen Handels erlebte Sie zur Zeit des Wirtschaftswunders nicht nur das Wachstum ihres Unternehmens, sondern brachte auch technische Innovationen wie den wartungsfreien Bleiakkumulator „dryfit“, der die Weltmarktposition der Fabrik sicherte, auf den Markt. Als Ehefrau des Ex-Postministers Christian Schwarz-Schilling konnte Marie-Luise Schwarz-Schilling zudem Einblicke in die Politik der Bundesrepublik – und dies zur Zeit der Wiedervereinigung – gewinnen und diese in Aufsätzen und Vorträgen über die wachsende Spannung zwischen Wettbewerb und Zufriedenheit in der Gesellschaft verarbeiten. Sie ist aber nicht nur Politikergattin und Unternehmerin, sondern war auch 20 Jahre lang Kommunalpolitikerin und erhielt den Ehrentitel Ratsfrau der Stadt Büdingen. Darüber hinaus war sie Vorsitzende des „Ronneburger Kreises“, einer Vereinigung von Führungskräften in der Wirtschaft. Neben ihrer erfolgreichen beruflichen Karriere schreibt Marie-Luise Schwarz-Schilling Bücher über gesellschaftliche Themen. Im Besonderen interessiert sie dabei die Kommunikation zwischen den Geschlechtern sowie das immer noch seltene weibliche Selbstvertrauen, das die Gleichwertigkeit in Beruf und Partnerschaft behindert. Regelmäßig hält sie auch Vorträge zu diesen Themen. Seit 1992 lebt die Autorin wieder in ihrer ursprünglichen Heimat Berlin. Sie ist seit über 60 Jahren glücklich verheiratet, hat zwei Töchter, vier Enkel und zwei Urenkel.

von: Eckel PR

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen