In meinen Kalender importieren (ICS)

Der Ozeanpianist – Vom Leben und Abschiednehmen

Antonienstraße 23 13403 Berlin - zum Stadtplan
Mittwoch 07.10.2020 - Anfangszeit: 15:00 Uhr
Lesung mit musikalischer Begleitung

„Die Legende vom Ozeanpianisten“: Unter diesem Titel wurde das Buch „Novecento“ verfilmt. Begleitet von musikalischen Einlagen wird die Legende an diesem Nachmittag neu erzählt, gefolgt von einem Austausch über die spirituellen Aspekte der Geschichte.

1994 veröffentlichte der Schriftsteller und Journalist Alessandro Baricco den Monolog „Novecento“. Sein Buch wurde 1998 unter dem Titel „Die Legende vom Ozeanpianisten“ verfilmt. Es erfolgten eine Reihe von Theaterinszenierungen, u.a. auch in Berlin.

Zum Inhalt: Im Januar 1900 entdeckt Danny Boodman, Maschinist auf dem Passagierschiff Virginian, in einer Pappschachtel ein zurückgelassenes Baby. Er tauft es „Novecento“ (italienisch „1900“) und nimmt sich des Jungen an. Dieser entpuppt sich als hellsichtiges Klaviertalent, das auf sämtlichen Fahrten der Virginian die Passagiere an Bord begeistert und dann als Ozeanpianist Weltberühmtheit erlangt. Novecento verlässt dabei nie das Schiff, das ihn gerettet und ihm eine Identität gegeben hat. Als es Jahre später verschrottet werden soll, trifft der Virtuose eine schwere Entscheidung:
Er nimmt Abschied – und zwar auf radikale Weise.

Begleitet von musikalischen Einlagen wird an diesem Nachmittag die Legende des Ozeanpianisten neu erzählt. Im Anschluss erfolgt ein Austausch über die spirituellen Aspekte der Geschichte. Gemeinsam werden wir uns in existenzielle Themen vertiefen wie Spiel und Tanz des Lebens, die Rolle des Beobachters und Künstlers, das Überschreiten von Gesetz und Konventionen, Loslassen von Bindungen, Abschied nehmen etc.

Zeit: 15:00 bis 17:30 Uhr.
Goldenes Rosenkreuz, Antonienstraße 23, 13403 Berlin, Deutschland

von: Felix Boyng

Bilder aus Berlin