In meinen Kalender importieren (ICS)

„Tatort Xinjiang“ - Menschenrechte und Machtpolitik in China

An der Urania 17 10787 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Aufgrund der Pandemie ist die Teilnahme auschließlich digital möglich.


Donnerstag 19.11.2020 - Anfangszeit: 15:00 Uhr
Basierend auf Berichten Sayragul Sauytbays, die in chinesischen Lagern inhaftiert war, hat die deutsche Journalistin Alexandra Cavelius den Bericht „Die Kronzeugin“ verfasst, der anhand von Sauytbays Lebensgeschichte die zunehmende Bedeutung Xinjiangs (chinesisch: neue Grenze) in Pekings Politik schildert. Sie wurde Zeugin, wie Tausende Menschen systematisch gefoltert, vergewaltigt und fast bis zum Tode ausgehungert wurden. Viele Angehörige ethnischer Minderheiten verschwanden, sie selber konnte fliehen und lebt heute im Exil. Sayragul Sauytbay, geb. 1977 in dem autonomen kasachischen Bezirk Ili in der chinesischen Provinz Xinjiang, war Gefangene in chinesischen Lagern.

MIT:

Sabine Leutheusser - Schnarrenberger
...war 1992-1996 und 2009-2013 Bundesjustizministerin. Von 1990-2013 gehörte sie dem Deutschen Bundestag an und von 1993-2013 dem Präsidium der Fraktion der Freien Demokraten. Seit 2014 ist sie Mitglied im Vorstand der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, seit 2018 dessen stv. Vorsitzende. Im November 2018 wurde sie zur Antisemitismus-beauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen berufen.

Gyde Jensen MdB
...aufgewachsen an der Küste Schleswig-Holsteins, wurde Gyde Jensen 2017 als jüngste weibliche Abgeordnete der Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag gewählt. Sie leitet den Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe und ist menschenrechtspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Gyde Jensen studierte Anglistik, Politikwissenschaften und internationale Politik. Nach Stationen in Genf und Washington D.C. arbeitete sie als Referentin bei der Friedrich- Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Alexandra Cavelius
...freie Autorin und Journalistin. Sie publiziert in renommierten Magazinen und schreibt politische Sachbücher, u.a. über die Jesidin Shirin, Ich bleibe eine Tochter des Lichts und Die Psychologie des IS, beide in Zusammenarbeit mit dem international anerkannten Traumatologen, Prof. Dr. Jan Ilhan Kizilhan. Zuletzt erschien in deutscher Sprache DIE KRONZEUGIN, das Buch über Sayragul Sauytbay, welches der Diskussion des Abends zugrunde liegt.

Christian Mihr
...ist Journalist, Menschenrechtsaktivist und Experte für internationale Medienpolitik. Seit 2012 ist er Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen. Als Dozent arbeitet er in der journalistischen Weiterbildung und ist als Lehrbeauftragter zu Fragen der Internet- und Medienregulierung an verschiedenen Hochschulen tätig. Im Deutschen Bundestag war er bereits Sachverständiger in den Ausschüssen „Digitale Agenda“, „Kultur und Medien“, „Inneres“, „Rüstungsexportkontrolle“, „Menschenrechte und humanitäre Hilfe“ sowie „Recht und Verbraucherschutz“.

Aufgrund der Pandemie ist die Teilnahme ausschließlich digital möglich.

19. November 2020 - 15:00 bis 16:30 Uhr Eine Kooperation der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der URANIA Berlin

Anmeldung unter:
https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/OPNPR

von: HSA

Bilder aus Berlin