In meinen Kalender importieren (ICS)

eWalk mit Karl Heinz Jeron

Altonaer Straße 15 10557 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Da die Teilnehmer:innenzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter kontakt@offen-fuer-kultur.berlin.
Sonntag 11.07.2021 - Anfangszeit: 11:00 Uhr
Kategorie: Tolle Touren
Am 11. Juli wird uns Karl Heinz Jeron auf einen eWalk mitnehmen, bei dem die Umgebung der Hansabibliothek erkundet wird. eWalks sind automatisierte, ortsabhängige Radiosendungen für einen Stadtspaziergang. Das Programm wird computergeneriert und von den Teilnehmenden mit normalen UKW-Radios empfangen.

Während des Stadtspaziergangs kombiniert ein Mikrocontroller die GPS-Lokalisierung mit der OpenStreetMap-Software und dem gemeinfreien e-Text Archiv des Gutenberg Projects, um die Audioquelle für eine mobile Radiosendung zu erstellen. Mithilfe von GPS-Koordinaten und der OpenStreetMap werden die Straßennamen ermittelt und bei Gutenberg.org als Suchbegriffe verwendet. Auszüge der Ergebnisse werden in Audio (Text-zu-Sprache-Software) umgewandelt und an die Radios der Teilnehmer*innen gesendet. Der Mikrocontroller führt alle Schritte automatisch aus. Für die Audiotour wird ein Magnetfelddetektor zur Orientierung verwendet.

Die eWalks beziehen sich auf das Konzept des Dérive und Détournement. Dérive oder ›streunen‹ bedeutet spazieren gehen und dabei den eigenen emotionalen und psychologischen Bahnen der städtischen Umgebung zu folgen, sich jedoch dabei nicht auf eine geplante Infrastruktur zu verlassen (z. B. den kürzesten Weg von der Arbeit nach Hause).

Der eWalk mit Karl Heinz Jeron findet in deutscher Sprache statt. Da die Teilnehmer:innenzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter kontakt@offen-fuer-kultur.berlin. Die Teilnahme ist kostenlos.

Treffpunkt: Vorplatz Hansabibliothek
Dauer: ca. 90 Minuten

**************

Karl Heinz Jeron wurde 1962 in Memmingen geboren. Er lebt und arbeitet in Athen und Berlin. Seine Kunst handelt von Alltagskultur, medialer Wahrnehmung und Informationsverarbeitung. Das reicht von Aufführungen mit singenden und tanzenden Robotern über Kompositionen mit elektronisch verschaltetem Gemüse bis hin zu Audio-Touren in Windparks. Seine Arbeiten wurden unter anderem im ZKM Karlsruhe, auf der Ars Electronica Linz, der Documenta X, am ICA London, dem Walker Art Museum Minneapolis, der Berlinischen Galerie Berlin und dem Museum of Modern Art San Francisco gezeigt.

***************

Foto © Marlene Burz

******

Das Projekt "Offen für Kultur" wird aus Mitteln der Europäischen Union zur Förderung der regionalen Entwicklung der Förderperiode 2019 – 2022 im Rahmen des Programms „Bibliotheken im Stadtteil II“ gefördert und vom Bezirksamt Mitte von Berlin kofinanziert.

von: OFK

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin