In meinen Kalender importieren (ICS)

Die ehemalige Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg. Auf den Spuren einer Geheimpolizei

Ruschestraße 103 10365 Berlin - zum Stadtplan
Samstag 11.09.2021 - Anfangszeit: 11:00 Uhr
Kategorie: Museen
Wo die Stasi fast vier Jahrzehnte lang die Überwachung und Verfolgung von Menschen organisierte, öffnen sich heute neue Perspektiven. Am Tag des offenen Denkmals laden Akteure der "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie" zur Spurensuche ein.

Erkunden Sie den ehemaligen Hauptsitz der Stasi unter den Gesichtspunkten "Sinnlich & Sinnvoll", dem Motto des Tags des offenen Denkmals 2021. Wie klingt eine Geheimpolizei? Wo bilden sich im historischen Bau-Ensemble repräsentative Flächen? Was verraten die Gebäude über die Funktionsweise des Ministeriums für Staatssicherheit? Und welche Konzepte gibt es für den Denkmalschutz und die zukünftige Nutzung und Aufgaben des Areals?

Führungen und weitere kostenfreie Angebote vermitteln die Geschichte des Gebäudekomplexes, der Friedlichen Revolution und des Stasi-Unterlagen-Archivs.

Wichtiger Hinweis
Für Programmpunkte in Innenbereichen sind ein negativer tagesaktueller Corona-Test oder ein Nachweis über eine Impfung oder Genesung erforderlich, für Außenführungen eine Mund-Nasen-Maske.

Programm

Einführung: Beispielakten lesen
11, 15 und 17 Uhr, "Haus 7", Raum 030 (EG)
Stasi-Akten sind nicht für jede und jeden zugänglich. In der Beispielakten-Sammlung haben Sie die Möglichkeit, sich ein Bild von der Überlieferung der Staatssicherheit zu machen.
Ohne Anmeldung.
Das audiovisuelle Erbe der Stasi
12, 14 und 16 Uhr, Eingang "Haus 7"
Führung mit Blick in das Videostudio, das Fotolabor sowie in einen Magazinraum des Stasi-Unterlagen-Archivs.
Anmeldung: besuch.stasiunterlagenarchiv@bundesarchiv.de

Zeitzeugenführung
11:30 und 13:30 Uhr, Infopavillon
Rundgang durch die Open-Air-Ausstellung "Revolution und Mauerfall.“
Anmeldung: info@havemann-gesellschaft.de

Der "Dienstkomplex Normannenstraße"
11, 13 und 15 Uhr, Eingang "Haus 1"
Außenführungen rund um den einstigen Dienstsitz von Stasi-Minister Erich Mielke. Es starten zeitgleich eine deutsch- und eine englischsprachige Führung.
Ohne Anmeldung.

Führung zu Baugeschichte und Perspektiven des ehemaligen Stasi-Komplexes
13 und 15:30 Uhr
Geführter Rundgang mit dem Stadtplaner Eckhard Hasler, Mitverfasser der ersten bauhistorischen Studie über das Areal. Führung im Außen- und Innenbereich, ohne Anmeldung. Die Plätze sind begrenzt.

Ganztägige Angebote von 11 Uhr bis 18 Uhr

Geräusche der Stasi-Bürokratie
"Haus 7" und "Haus 22"
Audio-Installationen mit Original-Aufnahmen aus dem Stasi-Unterlagen-Archiv geben einen akustischen Eindruck vom Alltag der Geheimpolizei.

Filme der Stasi
"Haus 7", Raum 427 (4. OG)
Filmdokumente zeigen die Methoden der Geheimpolizei und ihr Selbstverständnis.

"Diktatur, Opposition, Revolution!"
Besucherzentrum "Haus 22", Infopunkt (EG)
Ausstellung über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Revolutionen in der DDR 1989 und in Syrien 2011.

Beispielakten-Sammlung
"Haus 7", Raum 029 (Erdgeschoss)
Lesen Sie in originalgetreuen Reproduktionen von ausgesuchten Stasi-Unterlagen.

Ausstellung des Standortmanagements zum Campus für Demokratie
Besucherzentrum "Haus 22", Foyer (EG)
Welche Perspektiven gibt es für eine Umgestaltung der einstigen Stasi-Zentrale zu einem Lernort über Repression, Widerstand und Aufklärung?

Geschichte auf der Spur. Die Stasi-Zentrale per Actionbound-App entdecken
Lösen Sie mit der App spielerisch Aufgaben zu Geschichte und Gegenwart des historischen Orts. Für Individual-Besuchende sowie Familien geeignet.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Robert-Havemann-Gesellschaft und dem Stasimuseum.

von: NNK

Bilder aus Berlin