In meinen Kalender importieren (ICS)

Eylaf Bader Eddin – Buchvorstellung »Translating the Language of the Syrian Revolution 2011/12«

Ulmenallee 35 14050 Berlin - zum Stadtplan
Samstag 06.04.2024 - Anfangszeit: 19:00 Uhr
Einlass: 18:30 Uhr

Der Autor Eylaf Bader Eddin stellt sein neues Buch »Translating the Language of the Syrian Revolution 2011/12« vor und geht ins Gespräch mit dem Moderator Christian Junge.

Das Buch thematisiert die Sprache der syrischen Revolution im Jahr 2011. Es beleuchtet ihre Entwicklung (einschließlich der Slogans, Lieder und ihren revolutionären Performances) parallel zu der Entwicklung der Sprache des Regimes. Dabei werden revolutionäre Begriffe und ihre Interaktion mit dem revolutionären Ereignis aufgezeigt.

Das Buch beschäftigt sich auch mit folgenden Fragen: Wie wurde diese revolutionäre Sprache ins Englische übersetzt? Wer übersetzte diese Sprache und wer finanzierte das? Handelt es sich um eine revolutionäre Übersetzung oder eine professionelle Übersetzung?

Dem Autor war es ein Anliegen, das Buch und das darin enthaltene Wissen frei zugänglich zu machen, gerade für Menschen die keinen Zugang zum westlichen, akademischen Buchmarkt haben. Eine wichtige Leserschaft des Buches sind Syrer:innen aus allen Schichten der Gesellschaft. Das Buch ist kostenlos als Download über den Link in der Linkliste unten verfügbar.

Biografie: Eylaf Bader Eddin ist assoziierter Forscher im Rahmen eines ERC-Forschungsstipendiums (SYRASP) und ist mit seiner Forschung »Musikalische Überreste und Lieder in syrischen Gefängnissen und im Exil« im Forum Transregionale Studien in Berlin. Er forscht an der Universität Marburg zum Thema Digitalisierung der syrischen Literatur und ist Stipendiat im Haramoon Study Center in Istanbul. Er studierte Arabisch, Englisch und Vergleichende Literaturwissenschaft in Damaskus, Paris, Aix-en-Provence und Marburg. Er hat mehrere Artikel auf Arabisch, Englisch und Französisch veröffentlicht.

Moderation: Christian Junge

Christian Junge ist Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Nah- und Mitteloststudien an der Philipps-Universität Marburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Affekt und Emotion in der postmodernen ägyptischen Literatur, Globale Arabische Kultur und Soziale Medien Postkoloniale Sprachkritik und Wissenschaftsarabisch.

Samstag, 6. April • 19:00 –20:30 Uhr • Einlass: 18:30 Uhr

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

von: Ulme35

Bilder aus Berlin