Erlebnisbericht: Theater im Gefängnis - Odysseus lebt

Berlin - Berlin

aufBruch ist ein geniales Theater-Ensemble aus Ex-Inhaftierten, Freigängern und Schauspielern. "Odysseus lebt", die neue Inszenierung, wieder ein Highlight! Wir waren zu neunt dort, neunmal begeistert. Spielort ist die Jugendstrafanstalt am Friedrich-Olbricht-Damm 40.

Inhalt: Streit auf dem Schulhof. Ein Junge wird geärgert und setzt sich nicht mit Fäusten zur Wehr, sondern mit Worten. Er erfindet einen Helden-Vater, um sich selbst und allen anderen zu beweisen, dass sein abwesender Vater lebt und dass man mit Schlauheit oft weiter kommt als mit körperlicher Überlegenheit. Es ist Telemach, der Sohn von Odysseus. 13 jugendliche Inhaftierte (der Jüngste 17 Jahre) knüpfen an das antike Epos von Homer an und erzählen die Odyssee aus der Perspektive des Sohnes Telemach.
Unser Fazit: Beeindruckende Sprech-, Sing- und Kampfszenen, alles sehr intensiv, die Jungs zeigen viel Talent und auch echten Spaß am Schauspielern. Hinterher lohnenswerte Gespräche möglich mit Darstellern, Veranstaltern und dem Anstalts-Personal, ohne deren Überstunden dieses tolle Projekt nicht möglich wäre!!

Tickets gab es für 14, ermäßigt 9 Euro, wie immer stark ausgebucht, mann muss sich spätestens 5 Tage vorher anmelden.

Anmerkung: Dies ist ein redaktionell ausgewähltes kostenpflichtiges Event für unsere Blog- Rubrik "Mehr als gratis, aber genial" (per Klick auf diesen Rubrik-Namen in Fettschrift wird erklärt, warum es manchmal Tips wie diesen gibt und wie klar sie dann gekennzeichnet sind).

 

von: Andrea

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen