In meinen Kalender importieren (ICS)

Ausstellung: Uta Zaumseil - Baby, you can drive my car

Karl-Marx-Allee 123 10243 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Öffnungszeiten:
Di-Fr: 14-19 Uhr & Sa: 13-18 Uhr
Freitag 25.01.2019 bis Freitag 08.03.2019 - Anfangszeit: :00 Uhr
Kategorie: Kunst
Uta Zaumseil (*1962 Greiz) schneidet ihre Bildmotive in Holz, Linoleum oder MDF. Unter der erfahrenen Hand der Künstlerin entstehen so Schritt für Schritt vielschichtige und komplexe Drucke von einzigartiger Farbigkeit. Kräftige Kontraste stehen neben zart-verwaschenen Farbflächen und formen eine Bildwelt, in der die Zeit still zu stehen scheint.

Zaumseils verlorene und zugleich in sich ruhende Gestalten, die surreal anmutenden architektonischen Strukturen und weiten Landschaften offenbaren eine traumwandlerische Ästhetik, die vertraut scheint und doch seltsam losgelöst ist. Ob im Berliner U-Bahn-Schacht, über dem nächtlichen Frankfurt schwebend, am Strand oder auf einem fernen Planeten – nicht selten stolpert der Betrachter über feine erzählerische Untiefen, welche die Künstlerin subtil in das Dargestellte eingeflochten hat.

Für viele ihrer Arbeiten verwendet Zaumseil die Technik der verlorenen Form, bei der nach und nach ein Teil der Druckplatte weggenommen und in einer weiteren Farbe erneut über das vorhandene Bild gedruckt wird. Dieses aufwendige und risikoreiche Verfahren kombiniert die Künstlerin teils mit Collagen und Fotografien. Letztere dienen Zaumseil auch als Skizzensammlung. Oft fängt sie mit der Kamera kleine Alltagsbeobachtungen ein, deren eigentümliche Poesie oder Absurdität sie dann in ihren druckgrafischen Werken behutsam und punktgenau herausarbeitet. Durch die feste Verankerung ihrer Motive im Hier und Jetzt setzen sich Zaumseils Werke auch immer mit unserer gegenwärtigen Lebenswelt auseinander – und das zuweilen auch kritisch.

Uta Zaumseil erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen u.a. für Aufenthalte in Civitella d’Agliano. Hongkong sowie für das Künstlerhaus Ahrenshoop; sie wurde mit dem Kunstpreis der IG Metall und dem Ruth-Huhn-Kunstpreis der Kunsthalle Weimar e.V. ausgezeichnet. Ihre Werke befinden sich heute in privaten und öffentlichen Sammlungen, z. B. im Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder), in der Sammlung des Deutschen Bundestages und der Staatlichen Graphischen Sammlung München.

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Mehla (Thüringen).

von: Freshart

Mehr Infos im Internet:

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen