In meinen Kalender importieren (ICS)

Ausstellung To Be Continued – Spuren des Kollektiven (Anm. Redaktion: Wer weiß Öffnungszeiten?)

Karl-Marx-Str. 141 12043 Berlin - zum Stadtplan
Freitag 03.12.2021 bis Sonntag 06.02.2022 - Anfangszeit: 17:00 Uhr
Kategorie: Kunst
Hervorgegangen aus einem Nachbarschaftskünstler:innenaustausch trifft sich das Kollektiv To Be Continued (TBC) regelmäßig, um über Erfahrungen und Arbeitsbedingungen im Kunstfeld zu sprechen und nach Möglichkeiten zu suchen, der leidigen Konkurrenzsituation zu entkommen. Eine erste gemeinsame Präsentation ihrer Arbeiten fand 2019 unter dem Titel TBA (To Bo Announced) im Rahmen von 48 Stunden Neukölln statt. Fast alle Künstler:innen leben in Neukölln oder haben hier ihr Atelier. Für die Ausstellung im Saalbau unterteilt TBC die Räume in einen Ausstellungteil und ein „Hinterzimmer“. Während vorne verschiedene Kunstwerke miteinander in Bezug gesetzt werden, wird für das Hinterzimmer eine ortsspezifische Raumarchitektur entwickelt. Es entsteht ein Raum zum Verweilen, in dem die Spuren des Kollektiven und der Arbeitsprozesse sichtbar werden. Ein Fenster wird zudem zu einer Vitrine umfunktioniert, um die Ausstellung zur Straße und den öffentlichen Raum hin zu erweitern. Die Künstler:innen arbeiten mit verschiedenen Medien: Sie malen, collagieren, arbeiten installativ, mit Film und Text – und haben in der Corona-Pandemie angefangen Musik zu machen. Für die Ausstellung verzichten sie auf ein übergeordnetes Thema und nehmen sich die Freiheit, den Fokus auf das Zusammenspiel ihrer Arbeiten zu setzen. Sie verstehen die Ausstellung als Raum für Experimente – was den Dialog miteinander betrifft, aber auch die Auswahl der Arbeiten, die z.T. neue Formate und Medien umfassen. To Be Continued sind Frauke Boggasch, Janine Eggert, Florian Japp, Marte Kiessling, Aurelio Kopainig, Hanna Mattes, Thomas Monses, Anna-Lena Wenzel

von: Kommunale Galerien Neukölln

Mehr Infos im Internet:

Kommentare  

Andrea 12. Dezember 2021 - 11:33
Bitte Öffnungstage und Öffnungszeiten ergänzen. Danke!

Bilder aus Berlin