In meinen Kalender importieren (ICS)

*cancelled*Verhandlungssachen / Negotiation Matters

Rosenthaler Str. 39 10178 Berlin - zum Stadtplan
Einschränkung: Bitte Galerie-Öffnungszeiten beachten: Mo-Sa 12-20 Uhr
Freitag 06.03.2020 bis Donnerstag 19.03.2020 - Anfangszeit: 12:00 Uhr
Kategorie: Kunst
Galerie neurotitan
Laufzeit: 06.03.2020 – 19.03.2020
Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr

Das Projekt “Verhandlungssachen / Negotiation Matters” nimmt friedliche Einigungen anstelle von Konflikten in den Fokus. Dafür wurden 10 vergangene und 2 noch ausstehende Verhandlungen von israelischen und deutschen Kunststudierenden auf Postern dargestellt. Die Ausstellung wird begleitet von aktuellen Arbeiten der teilnehmenden Künstler*innen Nikolas Apfel, Kobi Franco, Katja Gendikova, Athena Grandis und Dirk Kesseler.

Beteiligte Künstler*innen;
Mika Aharoni, Niklas Apfel, Hagar Bareket, Shir Ben-David, Dekel Bobrov, Shakked Bronstein, Kobi Franco, Katja Gendikova, Athena Grandis, Dirk Kesseler, Rony Koch, Lennart Nölle, Dana Porat, Nicola Marina Sedlmayr, Amit Trainin

Verhandlungen und Friedensabkommen haben die Welt vermutlich stärker beeinflusst als bewaffnete Konflikte und kriegerische Auseinandersetzungen. Trotzdem richten Geschichtsbücher und allgemeine Narrative ihren Fokus oft auf die Kriege der Vergangenheit und Gegenwart. Das Projekt “Verhandlungssachen / Negotiation Matters” stellt erfolgreiche Verhandlungsprozesse und Abkommen in den Mittelpunkt, beleuchtet ihre lang- und kurzfristige Bedeutung und untermauert, somit, dass es stets eine gute Entscheidung ist, den Verhandlungsweg zu wählen. Mit einer israelisch-deutschen Posterausstellung soll dieser Gedanke zugänglich gemacht und manifestiert werden. Kunststudierende des Shenkar College in Tel Aviv und der Universität der Künste in Berlin haben in diesem Projekt insgesamt zehn bereits gelöste und zwei noch andauernde Konflikte in Postern grafisch thematisiert, um sie im Anschluss in einer wandernden Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine zweiteilige Ausarbeitung der Poster in Form eines Diptychons ermöglicht es, die Komplexität der Ereignisse zu fassen. Bei der inhaltlichen Bearbeitung erhielten die Studierenden Unterstützung von Expert/-innen aus Deutschland und Israel zu den jeweiligen Themen und historischen Entwicklungen. Negotiation Matters ist ein Kooperationsprojekt des Institute for National Security Studies (INSS), dem Shenkar College Tel Aviv und der Universität der Künste in Berlin.

Die dargestellten Abkommen sind:
• Luxemburger Abkommen (Israel und Deutschland, 1952)
• Londoner Schuldenabkommen (Deutschland und andere Länder, 1953)
• Strategic Arms Limitation Talks, SALT I (USA und Sowjetunion, 1969-72)
• Vertrag von Paris (USS, Südvietnam und Nordvietnam, 1973)
• Camp-David-Abkommen (Israel und Ägypten, 1978)
• Chemiewaffenkonvention (Vereinte Nationen, 1993)
• National Peace Accord (Südafrika, 1992)
• Abkommen von Dayton (Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, 1995)
• Karfreitagsabkommen (Großbritannien, Irland und verschiedene Parteien in Nordirland, 1998)
• Pariser Klimaabkommen (internationale Gemeinschaft, 2015)
sowie die noch ausstehenden Verhandlungserfolge im
• Israelisch-palästinensischen Konflikt
• Zypernkonflikt

Bild: Goethe Institut, Dirk Kesseler

von: vf

Bilder aus Berlin

 
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du sie weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen